Chorgeschichte

2014

Unser erstes Konzert 2014 führte uns am 26. März nach Frankfurt/Oder zum „Blauen Mittwoch“ – einer witzigen Comedy/Kabarett Show im Kleisttheater.
Gemeinsam mit dem Chor Soundshake standen wir dann am 10. April auf der Bühne im Café Theater Schalotte. Bei diesem Konzert arbeiteten wir mit dem OnAir-Beatboxer Patrick Oliver zusammen!

Zum Sommeranfang sangen wir wieder beim Fête de la Musique, dieses Mal in der Passionskirche in Kreuzberg. Trotz zeitgleicher Übertragung der Fußballwelt- meisterschaft gab es zahlreiche begeisterte Besucher. Am 3. Juli wurden wir für die SanMiguel Clubnacht gebucht. Wir zogen durch drei verschiedene Kneipen und gaben dort als quasi Flashmob-Act unsere Lieder zum Besten.

Im September war Spirited bei BERVOKAL und verbrachte ein Wochenende im FEZ in der Wuhlheide mit super Coaches, Open Stage und einem Abschlusskonzert auf der großen Bühne.
Ein besonderes Event in diesem Jahr war auch unser gemeinsamer Auftritt mit der Band FOREIGNER im November. Wir haben es sehr genossen im Admiralspalast vor Riesenpublikum zu stehen!

Bei unseren drei Weihnachtskonzerten im Dezember wurden wir dieses Jahr vom Jazzpianisten C.-D. Bandorf begleitet.
Leider gab unser Chorleiter Kris  kurz vor Silvester bekannt, dass er uns nur noch bis Februar 2015 leiten wird, um mehr Zeit für seine anderen Projekte zu haben. Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg mit OnAir und den Skylarks und danken ihm für vier wundervolle Jahre!

 

2013

Im Mai verbrachten wir wieder ein intensives Chorwochenende in Schönwerder mit kleinem Abstecher in das hofeigene Studio und bereiteten uns auf den Berliner Chorwettbewerb vor.
Am 2. Juni sang Spirited dann beim Berliner Chortreff 2013 – den Vorentscheid für den Deutschen Chorwettbewerb 2014. Wie belegten einen guten 3. Platz.

Ein schönes Sommerkonzert im Körner-Park in Neukölln gaben wir am 18. August bei bestem Sonnenschein vor zahlreichen Gästen.
Am 8. November sangen wir auf der Chor-Open-Stage in der ufa-Fabrik gemeinsam mit vielen anderen Chören aus Berlin und Brandenburg. Zwei Tage später umrahmte Spirited den Psalmton / JazzPopGottesdienst in der Gedächtniskirche.

Unsere zwei Adventskonzerte am 6. und 7. Dezember im Elias-Kuppelsaal und in der Kapelle der Gedächtniskirche stimmten die Gäste und uns auf Weihnachten ein – wieder ein schöner Jahresabschluss.

 

2012

Im Januar 2012 starteten wir sogleich mit einem besonderen Arrangement im Berliner Radialsystem: Spirited unterstützte tatkräftig den Vocal-Coach Michael Betzner-Brandt bei seinem Workshop „Jeder kann singen“.

Seit Beginn des Jahres widmet sich der Chor außerdem auch verstärkt seiner Performance und Bühnenpräsenz: Dafür besuchte uns im Februar die Bühnen-Trainerin Rachel Hameleers für ein Extratraining und machte uns fit für unseren Auftritt am 10. März im Theater Schalotte im Rahmen des Pop/Jazz Chor Festivals.
Ein extrem gelungener Auftritt!

Nach unserem Probenwochenende Anfang Juni 2012 in Schönwerder stellen wir uns nun am 08.06.2012 erstmal im Rahmen eines Wettbewerbs einer Jury. Dazu geht es zum Internationalen Chorwettbewerb nach Frankfurt/Main, wo Chöre aus dem ganzen Bundesgebiet in verschiedenen Kategorien antreten. Na dann Hals- und Beinbruch 😉

Wir wechseln unseren Probenort! Vom geliebten Elias-Kuppelsaal im Prenzl’berg ziehen wir in die Kapelle der Gedächtniskirche. Hier steht uns ein toller Flügel zur Verfügung und gegen die regelmäßige musikalische Unterstützung beim Psalmton in der Gedächtniskirche dürfen wir hier kostenfrei proben. Danke für die Kooperation!

 

2011

Auch 2011 wuchs der Chor weiter und einige neue Stimmen gesellten sich dazu.

Im Mai probten wir für drei Tage intensiv in Schönwerder und ließen dieses soundreiche Wochenende mit einem Konzert am 15.5. 2011 in Prenzlau ausklingen.

Es folgte am 18.6. 2011 ein Konzert in der evangelischen Kirche in Französisch Buchholz, wo uns der Regen ein dankbares Publikum ins Haus spülte.

Auch im Herbst gab Spirited ein Konzert: am 11.9.2011 erklang „Hear the motion“ im Elias Kuppelsaal.

Unser traditionelles Weihnachtskonzert im Elias-Kuppelsaal wurde am 1. Advent aufgeführt. Gefolgt von einem gospellastigeren Konzert in der Wegendorfer Kirche am 17.12.2011 – der Weihnachtsmarkt und das Wegendorfer Publikum waren auch in diesem Jahr herzerwärmend und der perfekte Ausklag für das Spirited-Jahr.

 

2010

Im Sommer dieses Jahres mussten wir leider Abschied nehmen von unserem langjährigen Chorleiter Christoph Zschunke, der zu einer Professur nach Düsseldorf abgerufen worden war.

Eine letzte gemeinsame Chorfahrt führte uns nach Friedensau, gekrönt wurde sie vom Abschlusskonzert für die Absolventen der Theologischen Hochschule in Friedensau.

Das Konzert am 27.6. 2010 in der Segenkirche in Prenzlauer Berg war dann unser Abschied von Christoph, tränenreich gefeiert nach einem Public Viewing Event in der Winterkirche, denn an der Fußball WM kamen auch wir nicht so ganz vorbei.

Ab September begannen wir mit unserem neuen Chorleiter Kristofer Benn zu proben. Es folgte eine lange Phase der Neuorientierung, liebgewordene Mitsänger/Innen gingen, andere kamen, das Repertoire wurde hinterfragt und viel, viel geredet.

Trotz allem konnten wir im Dezember unser erstes Konzert mit Kristofer im Elias-Kuppelsaal aufführen. „Farewell and Welcome“  war eine Mischung aus alten und neuen Stücken aus dem Spirited Repertoire und wurde vom Publikum gut aufgenommen.

 

2009

Im Februar waren wir wieder zu Gast in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt mit einer musikalische Vesper. Gospel- und Jazz-Arrangements, sowie Motetten von Gardonyi und Copland standen auf dem Programm.

Die Große Gospelnacht in Prenzlauer Berg, im Juli, war eine Mammutveranstaltung mit drei Chören: His Voice – Gospel People International, Jugendgospelchor „stimmt so!“ und Spirited. In der Gethsemanekirche wurde gesungen und jubiliert bis Mitternacht. Zum Berliner Fest der Kirchen im heißen Juli 2009 hatten wir einen Auftritt auf dem Alexanderplatz, das Publikum war ein wildes Durcheinander an Touristen und kirchlichen Würdenträgern, aber dennoch dankbar.

2009 war der 20jährige Jahrestag des Mauerfalls. Wachet und Betet hieß das Motto für ein Jazz-Doppelkonzert in der Gethsemanekirche im Oktober. Mit dabei waren das Bielefelder Jazz-Trio mit der „Easter-Suite“von Oscar Peterson, sowie das AGvH-Jazz Quintett und natürlich „Spirited“.

Das vorangehende Chorprobenwochenende fand wieder in der Wachtelburg statt.

Das alljährliche Weihnachtskonzert, im November in der Gethsemanekirche, enthielt Teile der „New-York-Mass“ von Christoph Schöpsau und Jazzarrangements alter geistlicher Hymnen und neuer geistlicher Lieder. Wir hatten professionelle Bandbegleitung mit Schlagzeug, E-Gitarre, Piano und Bläsern.

 

2008

Im Februar unterstützten wir Christoph Zschunke bei dem Gospelworkshop „Total Praise“ dessen Ergebnisse bei einem Sonntagskonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche, Prenzlauer Berg, präsentiert wurden.

Im April folgte eine wunderbare Abendmusik in der Adventgemeinde Reinickendorf am Schäfersee.

Ganz großer Bahnhof war unser Konzert mit Band und Bläsern in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt im Juni.  Klassik, Jazz & Modern Gospel, Psalmen, Hymnen und Motetten standen auf dem Programm. Warmer Juniabend  und sakrale Baukunst – es gibt kaum eine schönere Umrahmung für diese Musik.

Gospelmusik zum Erntedankfest – Gospels, Spirituals und Traditionals – sangen wir in der Evangelischen Hoffnungskirche in Berlin Pankow im September. Da durften Kürbisse und Sonnenblumen nicht fehlen und ein gutes Jahr war es ja auch für uns.

Im November hieß es wieder Spirited in Concert mit Band, wir sangen u.a. das
Magnificat und  die Gospel Mass von Robert Ray, Gastgeber war die Paul-Gerhardt-Kirche im Prenzlauer Berg.

Die Chorfahrt zur Vorbereitung dieses Events führte uns auf die Wachtelburg nach Werder.

 

2007:

Im November gaben wir ein kleines aber feines Konzert zur Friedensdekade in der Falkenhagener Kirche in Falkensee.

Schon kurz darauf folgte im Elias-Kuppelsaal ein Südafrika Benefizkonzert für das „Ubuntu-Projekt“. „Ubuntu“ kommt aus den Bantu-Sprachen, die in bestimmten Teilen Afrikas gesprochen werden und bedeutet „Ich bin weil ihr seid“. Im Kern geht es dabei um den Austausch zwischen deutschen und afrikanischen Jugendlichen bzw. Hilfe für Schulen in Südafrika. Auf Einladung des Auswärtigen Amtes war der Gospelchor Prayers & Preachers eine halbe Woche zu Gast in Berlin. Mit dabei waren Mitglieder des Andile School Choir aus dem Township Guguletu bei Kapstadt sowie christliche Rapper.

Im Dezember sangen wir weihnachtliche Jazzmotetten von H.-W. Zimmermann und Gospel aus aller Welt, wieder in unserem „Stammhaus“, dem Elias-Kuppelsaal.